Eine starke Intuition — für ein erfülltes, gesundes und glückliches Leben im Einklang mit dir selbst 

Die­ser Arti­kel ist ein Gast­ar­ti­kel von Maja Marie Täu­berth von Slowandconscious

Heu­te erwar­tet dich ein ganz beson­de­res The­ma, denn ich möch­te mit dir über Intui­ti­on spre­chen. Ich möch­te mit dir dar­über spre­chen, was Intui­ti­on über­haupt bedeu­tet, wie man mit die­ser beson­de­ren Kraft in Kon­takt tritt und wie man sie stär­ken und nut­zen kann, um ein Leben im Ein­klang mit sich selbst zu erschaf­fen. Intui­ti­on ist etwas, was mich schon seit ich ein klei­nes Mäd­chen war beglei­tet. Frü­her habe ich es wahr­schein­lich nicht wirk­lich benen­nen kön­nen und doch erin­ne­re ich mich, dass ich oft gefragt wur­de, wie­so ich Ent­schei­dun­gen so ganz anders wähl­te als die Mehr­heit oder war­um bei mir inner­halb der Lebens­pha­sen alles so flie­ßend wirk­te. Mei­ne Ant­wort lau­te­te dann: „ Ich weiß es auch nicht so genau, ich spü­re ein­fach wann es das rich­ti­ge für mich ist und wann nicht. Ich den­ke nicht viel dar­über nach und schaue auch nicht bei den ande­ren. Ich spü­re es in mir.“ 

Was bedeutet Intuition?

Aber was genau ist die­ses „spü­ren“. Was genau bedeu­tet INTUITION? „Intui­ti­on“ ist eins die­ser Wor­te, so wie „Lie­be“ in etwa, bei dem es schwer fällt, es tref­fend zu beschrei­ben. Es ist eine beson­de­re Ener­gie, die ganz plötz­lich auf­kommt und sich in dei­nem Kör­per aus­brei­tet. Eine Ener­gie, die dich Ent­schei­dun­gen tref­fen lässt, obwohl alle ratio­na­len Fak­to­ren dage­gen spre­chen & die dir Ideen schickt, die erst­mal viel zu groß oder gar unmög­lich umzu­set­zen schei­nen. Es ist eine Ener­gie, die dich ganz nah zu dir selbst bringt. Dahin, wo nie­mand sonst hin­se­hen kann. 

Du hast es bestimmt schon ein­mal erlebt, dass du bei so man­cher Ent­schei­dung plötz­lich zögerst, obwohl alles eigent­lich glas­klar war und sich doch voll­kom­men „sinn­voll & ver­nünf­tig“ anhört. Oder, dass ohne wei­ter dar­über nach­zu­den­ken ganz plötz­lich eine Idee auf­taucht und ein Krib­beln ein­setzt, dass dich nicht mehr los­las­sen will. Und das alles, obwohl da eigent­lich ein klei­nes Männ­lein auf dei­ner Schul­ter sitzt und sagt :  „Bist du eigent­lich kom­plett ver­rückt gewor­den?“.  Die­ses, lei­der so oft unter­drück­te, Gefühl, das inner­halb von Mil­li­se­kun­den auf­kommt, kaum spür­bar und doch so unglaub­lich wich­tig — die­ses Gefühl ist INTUITION.



Lerne auf deine innere Stimme zu hören

Dei­ne Intui­ti­on möch­te dir etwas zei­gen. Mit­hil­fe des Zögerns oder die­sem schö­nen Krib­beln im Bauch beim ers­ten Gedan­ken an die Ent­schei­dung oder Idee, möch­te dir dei­ne Intui­ti­on etwas zei­gen. Sie möch­te dich lei­ten. Sie möch­te, dass du ihrer sanf­ten Stim­me zuhörst. Dass du die­se Art der Kom­mu­ni­ka­ti­on in Form von Gefüh­len, Zei­chen oder einem plötz­li­chen Ener­gie­r­ausch erkennst und dadurch dein Leben im Ein­klang mit dei­ner See­le erschaffst. Im Ein­klang mit dei­ner wah­ren Essenz. Damit du end­lich spürst, was für eine Kraft in dir steckt, dass das Leben flie­ßen kann wenn du nur end­lich lernst auf die­se Stim­me zu hören. 

Sie lei­tet dich und wenn du zurück­blickst, macht alles plötz­lich ein­fach Sinn. Jeder Schritt ist dann essen­zi­ell für den nächs­ten und auch wenn es mal schwe­re Schrit­te sind, dann weißt du den­noch immer, dass du dei­ner Intui­ti­on ver­trau­en kannst. Du weißt, dass du dir selbst ver­trau­en kannst und dass all‘ die Stra­pa­zen nur dazu die­nen, dass du lernst, dass du geformt wirst, dass du wächst, um dann genau der Mensch zu wer­den, der du in Wahr­heit bist. Um genau den Weg gehen zu kön­nen, den du tief in dir eigent­lich ger­ne gehen möchtest.


Die Intuition ist in jedem von uns

Wenn wir zu unse­rem Ursprung zurück­ge­hen und erken­nen, dass wir Natur sind, dass wir spi­ri­tu­el­le Wesen sind, die auf der Erde eine mensch­li­che Erfah­rung machen, dann erken­nen wir — die Intui­ti­on ist in jedem von uns. Jeder Mensch kommt als intui­ti­ves Wesen auf die Welt. Als Kin­der haben wir die­se wun­der­schö­ne Fähig­keit ganz prä­sent in uns. Wir ent­schei­den ALLES intui­tiv. Bis der Moment kommt, an dem wir Glau­bens­sät­zen aus­ge­setzt wer­den, an denen wir ler­nen, wie man der „Norm“ ent­spricht. Wir ver­ler­nen, wer wir sel­ber wirk­lich sind, noch bevor wir es über­haupt gänz­lich erforscht haben. In unse­rer Gesell­schaft ist es also qua­si unum­gäng­lich sich von sei­ner Intui­ti­on zu ent­fer­nen. 

Die gute Nach­richt ist, dass wir die „Stim­me unse­rer See­le“, wie ich die Intui­ti­on auch ger­ne nen­ne, nie­mals ganz ver­lie­ren kön­nen. In jedem von uns ist also ein mehr oder weni­ger gro­ßer Teil davon vor­han­den und wir kön­nen die­sen Teil wie­der wach­sen las­sen. Wir kön­nen ihn näh­ren, kul­ti­vie­ren und wie­der zu unse­rem Lebens­pfad­fin­der machen.



3 wertvolle Tipps für dich, um deine Intuition zu stärken

Um die Intui­ti­on zu stär­ken ist der aller­ers­te Schritt, dass du dich damit beschäf­tigst, wer du in Wahr­heit bist.Deine Wahr­heit zu erken­nen, bringt dich zu dei­nem inners­ten, tiefs­ten Kern. Zu dem Ort, ohne all die äuße­ren Ein­flüs­se und Glau­bens­sät­ze, die du über die Jah­re ange­sam­melt hast. Zu dem Ort, wo du dich wohl und im Gleich­ge­wicht fühlst. Dahin, wo du frei sein kannst. Wo du, „du“ sein kannst.

Es gibt wun­der­schö­ne Acht­sam­keits­übun­gen, die dir dabei hel­fen kön­nen, dich selbst bewuss­ter wahr­zu­neh­men und dadurch zu die­sem Kern durch­zu­drin­gen. Ein paar Bei­spie­le möch­te ich dir hier mit auf den Weg geben : 

  1. Nut­ze dein Tage­buch, um dir mor­gens auf­zu­schrei­ben, wie es dir geht. Viel­leicht möch­test du auch auf­schrei­ben, wie du geschla­fen hast, wel­che Gedan­ken sich direkt mor­gens in dei­nem Kopf tum­meln und wie dei­ne Gefüh­le die­sem neu­en Tag gegen­über aus­se­hen. 
  1. Über­le­ge dir ‚was du tun wür­dest, wenn alles mög­lich wäre. Was wür­dest du tun, wenn nie­mand dich auf­hal­ten könn­te (inklu­si­ve dir selbst)? Wenn Geld kei­ne Rol­le spie­len wür­de und wenn nie­mand zuse­hen wür­de was du tust? 
  1. Beob­ach­te dich selbst. Wel­che Din­ge fas­zi­nie­ren dich?  Was begeis­tert dich? Was lässt dein Herz höher schla­gen, wenn du nur dar­an denkst? Und dann schreib es dir auf. Die schrift­li­che Bewusst­ma­chung ist so viel kraft­vol­ler als blo­ße Gedan­ken. Ein­fach des­halb, weil du es plötz­lich in Wor­te fas­sen „musst“ und es dadurch in dei­nem Gehirn einen viel grö­ße­ren Teil ein­nimmt. 

Wenn du lernst, dich selbst und dei­ne Umge­bung bewuss­ter wahr­zu­neh­men, lernst du auch auto­ma­tisch die klei­nen Zei­chen dei­ner Intui­ti­on wahr­zu­neh­men. Du erkennst sie plötz­lich über­all. Du siehst ihre Zei­chen, ihre Weg­wei­ser und wenn du es schaffst, die­ser inne­ren Stim­me zu ver­trau­en und dich davon lei­ten zu las­sen, dann schenkt es dir Gelas­sen­heit, Dank­bar­keit und einen unglaub­li­chen inne­ren Frie­den. Und sind das nicht genau die Beglei­ter, mit denen wir alle durchs Leben gehen wol­len? Das Leben ist so wun­der­schön und es war­tet nur dar­auf, dass du end­lich zeigst wer du bist. Dar­auf, dass du nicht län­ger dei­ne Ideen und dei­ne Ein­zig­ar­tig­keit ver­steckst. 

Dein Leben intuitiv, also im Einklang mit deiner Wahrheit zu gestalten, ist Freiheit. 

Ich hof­fe, ich konn­te dir einen klei­nen Ein­blick in die­se wun­der­ba­re Welt der Intui­ti­on geben. Ich wür­de mich unglaub­lich freu­en, wenn du mir dei­ne Gedan­ken zu die­sem Blog­post erzählst. Wenn du mir erzählst, in wel­chen Momen­ten du dei­ne Intui­ti­on schon ein­mal gespürt hast und wie es sich für dich ange­fühlt hat. Fühl dich ger­ne ganz frei, mich dar­an teil­ha­ben zu las­sen. 

Ich wün­sche dir jetzt einen wun­der­schö­nen Tag. 

Namas­té 

Dei­ne Maja 

Maja Marie Täu­berth unter­stützt Men­schen mit Ihrer Arbeit dabei, auf ihre ganz eige­ne Art und Wei­se den Weg zu sich selbst zu fin­den, um erfüllt, gesund und im Ein­klang mit sich selbst und der Natur leben zu kön­nen. Sie beglei­tet Men­schen mit indi­vi­du­ell gelei­te­ten Medi­ta­ti­on, Yoga und Workshops.

@slowandconscious