Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Allgemein

Ayurvedischer Weihnachtspudding

Ayurvedischer Weihnachtspudding

Ayurvedischer Weihnachtspudding

18 Dezember 2019

yogiveda

Heu­te gibt es das letz­te Gericht des Weih­nachts­me­nüs für dich. Nach der Vor­spei­se (Maro­nen-Apfel­sup­pe) und der Haupt­spei­se (Ayur­ve­di­sche Wir­sing­rou­la­den) kommt natür­lich der Nach­tisch — ein ayur­ve­di­scher Weih­nachts­pud­ding. Der Pud­ding wird mit Man­del­milch zube­rei­tet und ist daher auch für alle Vega­ner unter euch eine super Des­sert-Alter­na­ti­ve. Durch die ver­schie­de­nen Gewür­ze bekommt der Pud­ding einen weih­nacht­li­chen Touch.

Rezept: Ayurvedischer Weihnachtspudding

Zutaten für 4 Personen

  • 200 ml Man­del­milch — Tipp für Vata kann auch Sah­ne ver­wen­den)
  • 200 ml Was­ser
  • 3 EL Kakao­pul­ver
  • eine Pri­se Vanil­le
  • ein klei­nes Stück Ing­wer — Tipp für Kapha mehr Ing­wer
  • Zitro­nen­ab­rieb
  • 1 EL Kokos­blü­ten­zu­cker (je nach Geschmack)
  • 3 EL Mais­stär­ke
  • 12 TL Kar­da­mom
  • 12 Zimt
  • Man­del­blät­ter

 

Zubereitung:

  1. Was­ser und Man­del­milch in einem Topf erhit­zen und unter stän­di­gem Rüh­ren auf­ko­chen las­sen.
  2. Das Kakao­pul­ver so wie die Gewür­ze dazu­ge­ben.
  3. Den Ing­wer schä­len und mit einer Rei­be in den Pud­ding rei­ben.
  4. Die Zitro­ne waschen und die Scha­le eben­falls in den Pud­ding rei­ben.
  5. Kokos­blü­ten­zu­cker je nach Geschmack dazu­ge­ben und den Pud­ding wei­ter kochen las­sen.
  6. Wäh­rend­des­sen Mais­stär­ke mit der drei­fa­chen Men­ge Was­ser in einem Schäl­chen anrüh­ren.
  7. Sobald der Pud­ding auf­ge­kocht ist die Mais­stär­ke nach und nach unter­rüh­ren bis der Pud­ding fest wird.
  8. Den Pud­ding anschlie­ßend in klei­ne Schäl­chen abfül­len und leicht abküh­len las­sen.
  9. Anschlie­ßend in einer Pfan­ne die Man­del­blät­ter (ohne Öl) vor­sich­tig anrös­ten.
  10. Sobald die Man­del­blät­ter gold­braun sind, kannst du sie auf den Schock­opud­ding geben.

 

ALLE ARTIKEL