ayurvedischer Mango-Püree

Hast du Lust auf einen fruch­ti­gen und erfri­schen­den Nach­tisch? Wie wäre es mit einem köst­li­chen Man­go-Püree mit kara­mel­li­sier­ten Man­del­blät­tern? Der Man­go-Püree ist beson­ders im Som­mer ein sehr erfri­schen­der Nach­tisch, weil die Man­go ein guter Ener­gie­spen­der ist. Aus ayur­ve­di­scher Sicht haben Man­gos die Eigen­schaft süß und leicht erhit­zend. Sie wir­ken vor allem aus­glei­chend auf die Vata-Kon­si­tu­ti­on. Für Pit­ta und Kapha sind sie nur in Maßen gut geeignet.

Mangos und rohes Obst im Ayurveda

Aller­dings emp­fiehlt der Ayur­ve­da fri­sches Obst nur als sepa­ra­te Zwi­schen­mahl­zeit zu essen. Man­gos und Papa­yas kön­nen jedoch auch mit Milch­pro­duk­ten kom­bi­niert wer­den. Um rohes Obst bekömm­li­cher zu machen, kannst du es andüns­ten. Gedüns­te­tes Obst kann dann auch wie­der wun­der­bar mit ande­ren Lebens­mit­tel wie Por­ridge kom­bi­niert und trotz­dem gut ver­daut wer­den. Die­ses köst­li­che ayur­ve­di­sche Des­sert kannst du ein­fach und schnell zube­rei­ten. Wenn du vegan lebst, kannst du den Man­go-Püree natür­lich auch mit vega­nem Joghurt zum Bei­spiel mit Kokos­jo­ghurt zube­rei­ten. Kokos­jo­ghurt passt wun­der­bar zum Man­go-Püree und ist aus ayur­ve­di­scher Sicht gera­de im Som­mer wun­der­bar geeig­net, da er eine küh­len­de Wir­kung hat.


Rezept: Ayurvedischer Mango-Püree mit karamellisierten Mandelblättern

(4 — 5 Portionen)

Dru­cken
Print Friendly, PDF & Email

Zutaten für den ayurvedischen Mango-Püree:

  • 300 ml Man­go-Pul­p/­Frucht­mus
  • 12 TL Kar­da­mom (gemah­len)
  • 1 TL Ahornsirup
  • ein Sprit­zer Rosenwasser
  • ein Päck­chen Vanillezucker
  • 1 TL gerie­be­ne Zitronenschale
  • 12 TL frisch gerie­be­ner Ingwer
  • 250 g Mascarpone
  • 250 g Schlag­sah­ne — Vega­ne Alter­na­ti­ve: Zum Bei­spiel Kokosjoghurt
  • 1 EL Mandelblätter

Zubereitung des ayurvedischen Mango-Pürees:

  1. Zuerst die Sah­ne steif schla­gen und mit der Mas­car­po­ne vermengen.
  2. Dann Kar­da­mom, Rosen­was­ser, Vanil­le­zu­cker, die gerie­be­ne Zitro­nen­scha­le und fri­schen Ing­wer dazu­ge­ben und alles vermengen.
  3. Anschlie­ßend den Mango­pulp unter­rüh­ren und alles zu einer cre­mi­gen Mas­se verrühren.
  4. In einer Pfan­ne ohne Öl die Man­del­blät­ter kurz anrös­ten. Nach ein paar Minu­ten den Ahorn­si­rup dazu geben.
  5. Zum Schluss den fer­ti­gen ayur­ve­di­schen Man­go-Püree in 4 Glä­ser geben und mit den Man­deln deko­rie­ren. Die gefüll­ten Glä­ser kannst du für 1 bis 2 Stun­den in den Kühl­schrank stel­len und dann leicht gekühlt genießen.

Hin­weis: Alter­na­tiv kannst du für den Man­go-Püree auch vegan zube­rei­ten. Dafür kannst du statt Sah­ne und Mas­car­po­ne auch vega­nen Joghurt wie zum Bei­spiel Kokos­jo­ghurt oder vega­ne Sah­ne ver­wen­den. Übri­gens wird im Ayur­ve­da das Des­sert oft vor dem Haupt­ge­richt geges­sen, da die Geschmacks­rich­tung süß, das Agni anregt und Pit­ta beru­higt. Wei­te­re ayur­ve­di­sche Des­serts fin­dest du hier »

Yogiveda Kochbuch

Yogiveda Kochbuch

Köst­li­che ayur­ve­di­sche Des­sert Rezep­te sowie über 70 ayur­ve­di­sche Rezep­te fin­dest du auch in mei­nem Yogi­ve­da Koch­buch. Zusätz­lich erhältst du zum Yogi­ve­da Koch­buch einen Ernäh­rungs­plan inkl. Ein­kaufs­lis­te und Menü­plan für dei­ne ayur­ve­di­sche Woche.