Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories

Ayurvedische Rote Beete Suppe

Ayurvedische Rote Beete Suppe

Ayurvedische Rote Beete Suppe

19 September 2018

yogiveda

In den nächs­ten Tagen kommt noch ein­mal der Som­mer zurück bevor dann lang­sam der Herbst beginnt. Die ayur­ve­di­sche Rote Bee­te Sup­pe ist ide­al, um dei­nen Kör­per schon mal lang­sam auf den Herbst vor­zu­be­rei­ten. Die Kokos­milch sorgt aber auch für eine klei­ne Erfri­schung, daher ist sie auch als Abend- oder Mit­tag­essen für die nächs­ten war­men Tage gut geeig­net.


Rote Bee­te schmeckt süß und hat beson­ders auf Vata und Kapha eine aus­glei­chen­de Wir­kung. Da der Herbst vor der Tür steht und Vata ansteigt, ist es wich­tig, dass wir mit war­men, süßen und sal­zi­gen Spei­sen unser Vata Doshas aus­glei­chen.

 


Rezept: Ayurvedische Rote Beete Suppe


Was du für die ayurvedische Rote Beete Suppe brauchst:

Zutaten für 1 Person:

  • 2 Rote Bee­te Knol­len
  • 12 TL Cur­ry­blät­ter*
  • 1 dau­men­gro­ßes Stück Ing­wer
  • 12 Zwie­bel
  • 250 — 300 ml Gemü­se­brü­he ohne Hefe
  • 1 TL Zitro­nen­saft
  • 1 TL Kokos­öl*
  • 100 ml Kokos­milch
  • je 1⁄2 TL Kreuz­küm­mel (gemah­len)* und Kar­da­mom*
  • eine Pri­se Salz und Pfef­fer
  • 1 EL Kür­bis­ker­ne
  • fri­sche Kräu­ter wie zum Bei­spiel Kori­an­der oder Peter­si­lie

Wie es geht:

  1. Rote Bee­te schä­len und klein wür­feln.
  2. Ing­wer und Zwie­bel schä­len und klein schnei­den.
  3. Kokos­öl in einem Topf erhit­zen und die Gewür­ze anrös­ten. Danach Zwie­beln und Ing­wer dazu­ge­ben.
  4. Rote Bee­te eben­falls dazu­ge­ben und kurz mit anrös­ten. So viel Gemü­se­brü­he hin­zu­fü­gen, dass die Rote Bee­te bedeckt ist.
  5. Die Sup­pe ca. 20 Minu­ten kochen las­sen und anschlie­ßend pürie­ren.
  6. Kokos­milch dazu­ge­ben und die Sup­pe mit Salz, Pfef­fer und Zitro­ne abschme­cken.
  7. Kür­bis­ker­ne in eine Pfan­ne geben und tro­cken anrös­ten.
  8. Die Sup­pe mit den gerös­te­ten Kür­bis­ker­nen und den fri­schen Kräu­tern gar­nie­ren.

Wei­te­re lecke­re & ayur­ve­di­sche Rezep­te fin­dest du auf mei­nem Blog.


Die mit Stern­chen (*) gekenn­zeich­ne­ten Links sind soge­nann­te Affi­lia­te-Links. Wenn du auf so einen Affi­lia­te-Link klickst und über die­sen Link ein­kaufst, bekom­me ich von dem betref­fen­den Online-Shop oder Anbie­ter eine Pro­vi­si­on. Für dich ver­än­dert sich der Preis nicht.

ALLE ARTIKEL