Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Mittagessen
Ayurveda-Blog

Ayurvedische Rote Beete Suppe

Ayurvedische Rote Beete Suppe

Ayurvedische Rote Beete Suppe

19 September 2018

yogiveda

In den nächs­ten Tagen kommt noch ein­mal der Som­mer zurück bevor dann lang­sam der Herbst beginnt. Die ayur­ve­di­sche Rote Bee­te Sup­pe ist ide­al, um dei­nen Kör­per schon mal lang­sam auf den Herbst vor­zu­be­rei­ten. Die Kokos­milch sorgt aber auch für eine klei­ne Erfri­schung, daher ist sie auch als Abend- oder Mit­tag­essen für die nächs­ten war­men Tage gut geeignet.


Rote Bee­te schmeckt süß und hat beson­ders auf Vata und Kapha eine aus­glei­chen­de Wir­kung. Da der Herbst vor der Tür steht und Vata ansteigt, ist es wich­tig, dass wir mit war­men, süßen und sal­zi­gen Spei­sen unser Vata Doshas ausgleichen.

 


Rezept: Ayurvedische Rote Beete Suppe


Was du für die ayurvedische Rote Beete Suppe brauchst:

Zutaten für 1 Person:

  • 2 Rote Bee­te Knollen
  • 12 TL Cur­ry­blät­ter*
  • 1 dau­men­gro­ßes Stück Ingwer
  • 12 Zwie­bel
  • 250 — 300 ml Gemü­se­brü­he ohne Hefe
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL Kokos­öl*
  • 100 ml Kokosmilch
  • je 1⁄2 TL Kreuz­küm­mel (gemah­len)* und Kar­da­mom*
  • eine Pri­se Salz und Pfeffer
  • 1 EL Kürbiskerne
  • fri­sche Kräu­ter wie zum Bei­spiel Kori­an­der oder Petersilie

Wie es geht:

  1. Rote Bee­te schä­len und klein würfeln.
  2. Ing­wer und Zwie­bel schä­len und klein schneiden.
  3. Kokos­öl in einem Topf erhit­zen und die Gewür­ze anrös­ten. Danach Zwie­beln und Ing­wer dazugeben.
  4. Rote Bee­te eben­falls dazu­ge­ben und kurz mit anrös­ten. So viel Gemü­se­brü­he hin­zu­fü­gen, dass die Rote Bee­te bedeckt ist.
  5. Die Sup­pe ca. 20 Minu­ten kochen las­sen und anschlie­ßend pürieren.
  6. Kokos­milch dazu­ge­ben und die Sup­pe mit Salz, Pfef­fer und Zitro­ne abschmecken.
  7. Kür­bis­ker­ne in eine Pfan­ne geben und tro­cken anrösten.
  8. Die Sup­pe mit den gerös­te­ten Kür­bis­ker­nen und den fri­schen Kräu­tern garnieren.

Wei­te­re lecke­re & ayur­ve­di­sche Rezep­te fin­dest du auf mei­nem Blog.


Die mit Stern­chen (*) gekenn­zeich­ne­ten Links sind soge­nann­te Affi­lia­te-Links. Wenn du auf so einen Affi­lia­te-Link klickst und über die­sen Link ein­kaufst, bekom­me ich von dem betref­fen­den Online-Shop oder Anbie­ter eine Pro­vi­si­on. Für dich ver­än­dert sich der Preis nicht.

ALLE ARTIKEL