Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories

Alles über das Vata — Dosha

Alles über das Vata - Dosha

Alles über das Vata — Dosha

12 Dezember 2018

yogiveda

Vata ist das Bewe­gungs­prin­zip und ist daher für alle Bewe­gungs­vor­gän­ge in unse­rem Kör­per zustän­dig. Vata ist zum Bei­spiel für die Atmung, den Trans­port von Nähr­stof­fen und unse­re Kör­per­be­we­gun­gen ver­ant­wort­lich. Es ist von den Ele­men­ten Luft und Äther geprägt. Daher hat es die Eigen­schaf­ten tro­cken, rau, beweg­lich, kalt, klar und leicht.

Körperliche Merkmale

Vata-Men­schen sind meis­tens sehr schlan­ke und ent­we­der sehr gro­ße oder klei­ne Men­schen. Typi­sche Merk­ma­le sind zum Bei­spiel lan­ge und schma­le Hän­de und Füße und her­vor­ste­hen­de Venen. Außer­dem nei­gen sie zu tro­cke­ner und rau­er Haut. Ihre Haa­re sind meis­tens fei­ne und eher tro­cke­ne. Men­schen mit die­ser Kon­sti­tu­ti­on neh­men meis­tens schnell ab und schwer wie­der zu. Sie haben ein schma­les Gesicht, tro­cke­ne und schma­le Augen. Ihre Zun­ge ist schmal und oft durch Ris­se gekenn­zeich­net.

Psychische Merkmale

Bei Vata-Men­schen han­delt es sich um sehr begeis­te­rungs­fä­hi­ge, kom­mu­ni­ka­ti­ve und posi­ti­ve Men­schen. Oft sind sie daher sehr schnell in ihrem Han­deln. Aller­dings kön­nen sie auch schnell ihre Mei­nung wie­der ändern. Sie arbei­ten häu­fig in krea­ti­ven Berei­chen und brau­chen einen geschütz­ten, aber abwechs­lungs­rei­chen Arbeits­platz. In einem Arbeits­um­feld, wo Kon­kur­renz- und Leis­tungs­druck herrscht füh­len sie sich schnell unwohl. Sie sind sehr aben­teu­er­lus­tig und rei­sen ger­ne. Außer­dem sind sie sehr aktiv und stän­dig auf der Suche nach Ver­än­de­rung. Men­schen mit die­ser Kon­sti­tu­ti­on nei­gen zu Unru­he, Angst und Ner­vo­si­tät und reagie­ren sehr emp­find­lich auf äuße­re Ein­flüs­se. Daher ist Vata das Dosha, das am schnells­ten aus dem Gleich­ge­wicht gera­ten kann. 60 % aller Krank­hei­ten hän­gen mit einem gestör­ten Vata zusam­men.

Die Verdauung

Die Ver­dau­ung von Vata-Men­schen ist meis­tens sehr unre­gel­mä­ßig. Wenn sie in ihre Arbeit ver­tieft sind, ver­ges­sen sie oft das Essen. Oft lei­den Men­schen mit die­ser Kon­sti­tu­ti­on unter Ver­dau­ungs­pro­ble­men wie Blä­hun­gen und Ver­stop­fun­gen. Daher ver­tra­gen sie Roh­kost weni­ger gut. Beson­ders wäh­rend der kal­ten Jah­res­zeit sind war­me Mahl­zei­ten wich­tig, da die­se dem Kör­per Wär­me spen­den und bekömm­li­cher sind.

Allgemeine Empfehlungen für Vata

Vata-Men­schen brau­chen Ruhe und Ent­span­nung, Wär­me, Har­mo­nie und Struk­tur im All­tag. Wich­ti­ge Emp­feh­lun­gen sind:


  • Pla­ne regel­mä­ßi­ge Pau­sen ein und ver­su­che dir nicht zu viel vor­zu­neh­men
  • Kre­iere dir eine Mor­gen­rou­ti­ne 
  • Gön­ne dir regel­mä­ßig eine (Selbst-) Ölmas­sa­ge
  • Pla­ne Zeit für krea­ti­ve Beschäf­ti­gun­gen ein
  • Prak­ti­zie­re Yoga & medi­tie­re regel­mä­ßig um Vata zu beru­hi­gen
  • Erlau­be dir regel­mä­ßig eine Aus­zeit (Anlei­tung für einen Wohl­fühl­tag)

Ernährungsempfehlungen für Vata

Men­schen mit Vata-Kon­sti­tu­ti­on brau­chen wär­men­de und erden­de Nah­rungs­mit­tel, die ihr emp­find­li­ches Ver­dau­ungs­sys­tem nicht belas­ten.


  • Ver­su­che nach Mög­lich­keit drei regel­mä­ßi­ge Mahl­zei­ten und ggfs. zwei Zwi­schen­mahl­zei­ten ein­zu­neh­men
  • Nimm dei­ne Mahl­zei­ten in einer ruhi­gen Atmo­sphä­re ein
  • Bevor­zu­ge war­me Spei­sen und Geträn­ke
  • Bevor­zu­ge klei­ne­re Por­tio­nen, um die Ver­dau­ung nicht zu belas­ten
  • Ver­su­che Roh­kost zu mei­den oder nur in gerin­gen Men­gen zu essen, da Roh­kost schwer ver­dau­lich ist
  • Mei­de tro­cke­ne und sehr schar­fe Spei­sen, da die­se Vata erhö­hen
  • Bevor­zu­ge süße, sau­re und leicht schar­fe Nah­rungs­mit­tel und Spei­sen

Lebensmittel für Vata

Hier fin­dest du einen klei­nen Aus­zug von Lebens­mit­teln, die für Vata gut geeig­net sind.

  • Getrei­de: Reis, Din­kel, Qui­noa
  • Hül­sen­früch­te: geschäl­te Mungo­boh­nen* (Hül­sen­früch­te sind für Vata-Men­schen meis­tens nicht so gut bekömm­lich. Daher soll­ten Hül­sen­früch­te immer gut durch­ge­kocht sein und mit ver­dau­ungs­för­dern­den Gewür­zen wie zum Bei­spiel Küm­mel, Asa­foeti­da oder Zimt zube­rei­tet wer­den.)
  • Gemü­se: Rote Bee­te, Fen­chel, Kür­bis, Zuc­chi­ni, Möh­ren, Lauch, Avo­ca­do, Süß­kar­tof­fel, Gur­ke
  • Obst: Apri­ko­sen, Man­go, Papa­ya, Pflau­men, Ana­nas, Erd­bee­ren, Wein­trau­ben, Bee­ren, Pfir­si­che
  • Öle: Sesam­öl, Ghee, Man­del­öl, Oli­ven­öl, Lein­öl
  • Milch­pro­duk­te: Milch (warm), Ghee, Joghurt, Sah­ne, But­ter­milch, Zie­gen­milch, Zie­gen­frisch­kä­se, Quark, Frisch­kä­se
  • Nüs­se: Man­deln, Hasel­nuss, Wal­nuss, Pis­ta­zi­en, Pini­en­ker­ne, Cas­hew­ker­ne, Kür­bis­ker­ne, Sesam, Son­nen­blu­men­ker­ne (Nüs­se kön­nen von Vata-Men­schen am bes­ten ver­daut wer­den, wenn sie vor­her ein­ge­weicht oder ange­rös­tet wur­den)
  • Süßungs­mit­tel: Ahorn­si­rup, Jag­ge­ry*, Reis­si­rup, Rohr­zu­cker
  • Gewür­ze: Asa­foeti­da*, Kar­da­mom, Kreuz­küm­mel, Ing­wer, Mus­kat, Bocks­horn­klee, Senf­sa­men, Kori­an­der, Zimt, Peter­si­lie, Dill (Vor allem ver­dau­ungs­för­dern­den Gewür­ze sind gut um die unre­gel­mä­ßi­ge Ver­dau­ung von Vata zu stär­ken)
  • Geträn­ke: stil­le Was­ser, war­mes Was­ser, Ing­wer­was­ser, wär­men­de Kräu­ter­tees

(Bit­te beach­te, dass die­se Lebens­mit­tel nur ein klei­ner Aus­zug sind)


Die mit Stern­chen (*) gekenn­zeich­ne­ten Links sind soge­nann­te Affi­lia­te-Links. Wenn du auf so einen Affi­lia­te-Link klickst und über die­sen Link ein­kaufst, bekom­me ich von dem betref­fen­den Online-Shop oder Anbie­ter eine Pro­vi­si­on. Für dich ver­än­dert sich der Preis nicht.

ALLE ARTIKEL