Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Allgemein

Ayurveda bei Stress

Ayurveda bei Stress

Ayurveda bei Stress

05 Dezember 2018

yogiveda

Erkran­kun­gen, die durch Stress aus­ge­löst wer­den, tre­ten immer häu­fi­ger auf. Oft hängt dies mit der per­ma­nen­ten Erreich­bar­keit und Reiz­über­flu­tung zusam­men. Psy­chi­sche Belas­tun­gen ent­ste­hen, wenn wir das Gefühl haben einer Situa­ti­on aus­ge­lie­fert zu sein, die wir nicht bewäl­ti­gen kön­nen. Wenn die­ses Gefühl über län­ge­re Zeit andau­ert, kann es zu kör­per­li­chen und emo­tio­na­len Reak­tio­nen kom­men, die zu psy­chi­schen Erkran­kun­gen und Erschöp­fung füh­ren kön­nen.

Beschwer­den die oft durch zu viel Stress aus­ge­löst wer­den, sind zum Bei­spiel: Blut­hoch­druck, Ver­dau­ungs­stö­run­gen, Schlaf­stö­run­gen und Herz-Kreis­lauf-Erkran­kun­gen.

Stress aus ayurvedischer Sicht

Zu viel Stress führt oft zu einem Vata-Ungleich­ge­wicht. Dann zei­gen sich die typi­schen Vata-Beschwer­den wie Angst, unru­hi­ge Atmung, Selbst­zwei­fel und inne­re Unru­he. Häu­fig erhöht sich auch Pit­ta und es kann zu Wut­aus­brü­chen, leich­ter Reiz­bar­keit und Blut­hoch­druck kom­men.

Gleich­zei­tig ist Rajas bei Stress sehr aktiv und somit krei­sen die Gedan­ken und es wird stän­dig über das glei­che Pro­blem nach­ge­dacht und gegrü­belt.

 

Ernährung bei Stress

Bei Stress und depres­si­ven Ver­stim­mun­gen spielt im Ayur­ve­da beson­ders die satt­vi­sche Ernäh­rung eine sehr wich­ti­ge Rol­le.  Bei satt­vi­schen Lebens­mit­teln han­delt es sich um unbe­han­del­te und natur­be­las­se­ne Lebens­mit­tel, die eine posi­ti­ve Wir­kung auf unse­re Emo­tio­nen, unse­ren Geist und unse­re Stim­mung haben. Sie stär­ken unser Immun­sys­tem, för­dern Klar­heit im Geist und sor­gen für Aus­ge­gli­chen­heit, Mit­ge­fühl und Zufrie­den­heit. Satt­vi­sche Nah­rungs­mit­tel sind zum Bei­spiel:


  • Bas­ma­ti­reis
  • Din­kel
  • Qui­noa
  • rei­fes Obst
  • fri­sches Gemü­se und Kräu­ter
  • Mungo­boh­nen*
  • Wal­nüs­se
  • Son­nen­blu­men­ker­ne
  • Honig
  • fri­sche und unbe­han­del­te Milch
  • Ghee* (Ghee schmeckt am bes­ten wenn es selbst­ge­macht ist 🙂 Hier fin­dest du eine Anlei­tung.)
  • Kräu­ter­tees und stil­les Was­ser

Auch die acht­sa­me Zube­rei­tung der Spei­sen kann schon wohl­tu­end wir­ken, da wir in anstren­gen­den Zei­ten oft ver­ges­sen uns um uns und eine gesun­de Ernäh­rung zu küm­mern. Oft schla­gen uns psy­chi­sche Belas­tun­gen auch auf den Magen. Wenn du unter Ver­dau­ungs­pro­ble­men lei­dest, ist es beson­ders wich­tig, dass du war­me Spei­sen zu dir nimmst und auf Roh­kost ver­zich­test, um das Ver­dau­ungs­feu­er nicht wei­ter zu schwä­chen.

Weitere Tipps bei Stress

Für den Stress­aus­gleich sind Ölmas­sa­gen, aus­rei­chend Schlaf, Bewe­gung und eine Rou­ti­ne im All­tag sehr wir­kungs­voll. Bei Schlaf­pro­ble­men hilft dir eine ent­span­nen­de Abend­rou­ti­ne mit einer Fuß­mas­sa­ge und einer Gol­de­nen­milch. Auch Yoga, Medi­ta­ti­on und Atem­übun­gen kön­nen sehr hilf­reich sein. Hier fin­dest du zwei Übun­gen, die du anwen­den kannst, wenn du merkst, dass du inner­lich sehr unru­hig bist.


Kindeshaltung


Yogaübung: Die Kindeshaltung

Stel­le dich in den Vier­füß­ler­stand: Hän­de direkt unter den Schul­tern aufg­stellt, Knie unter den Hüft­ge­len­ken. Beu­ge den Ober­kör­per nach hin­ten auf die Ober­schen­kel und leg die Stirn auf dem Boden ab. Die Arme kannst du nach hin­ten legen, sodass sich die Schul­ter ent­span­nen kön­nen.


Atemübung: Die Brustatmung

Set­ze dich oder lege dich hin. Dei­ne Arme kannst du ent­we­der auf dei­nen Kni­en able­gen oder wenn du liegst, neben den Kör­per legen. Schlie­ße dei­ne Augen. Ver­su­che, den gan­zen Kör­per zu ent­span­nen. Atme tief durch die Nase ein, sodass sich der Brust­korb hebt und wei­tet, atme dann durch die Nase aus und ent­span­ne den Brust­korb. Wie­der­ho­le die­se Atem­übung für ein paar Minu­ten. Danach wirst du mer­ken, dass du dich ruhi­ger fühlst.

Gönne dir eine Auszeit

Oft ver­ges­sen wie uns in stress­be­las­te­ten Zei­ten um den wich­tigs­ten Men­schen zu küm­mern — uns selbst. Im All­tag het­zen wir oft von einem To-Do zum nächs­ten und gön­nen uns nur sel­ten eine Pau­se. Gön­ne dir eine klei­ne Aus­zeit vom All­tag mit dem Yogi­ve­da-Wohl­fühl­tag. In die­sem Blog­bei­trag fin­dest du eine genaue Anlei­tung mit Rezep­ten für dei­nen Wohl­fühl­tag. Las­se an die­sem Tag alle To-Do’s ste­hen und lie­gen und küm­me­re ein­mal nur um DICH und lade dei­ne Ener­gie­re­ser­ven wie­der auf.


Die mit Stern­chen (*) gekenn­zeich­ne­ten Links sind soge­nann­te Affi­lia­te-Links. Wenn du auf so einen Affi­lia­te-Link klickst und über die­sen Link ein­kaufst, bekom­me ich von dem betref­fen­den Online-Shop oder Anbie­ter eine Pro­vi­si­on. Für dich ver­än­dert sich der Preis nicht.