Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Allgemein

Nie wieder Verdauungsprobleme!

Nie wieder Verdauungsprobleme!

04 Juli 2018

yogiveda

 

Eine gut funk­tio­nie­ren­de Ver­dau­ung ist der Schlüs­sel zu einem gesun­den Leben


Lei­dest du häu­fig unter Blä­hun­gen und Ver­stop­fun­gen nach dem Essen? Das Yogi­ve­da-Tage­buch soll dich dabei unter­stüt­zen, her­aus­zu­fin­den wel­che Lebens­mit­tel dir gut tun und wel­che nicht. Eigent­lich weiß dein Kör­per genau was ihm gut tut und was nicht. Durch eine unge­sun­de und unacht­sa­me Lebens­wei­se haben wir jedoch oft ver­lernt auf unse­ren Kör­per zu hören und die Signa­le für Hun­ger und Sät­ti­gung wahr­zu­neh­men.


Ursa­chen für Ver­dau­ungs­pro­ble­me

Die häu­figs­ten Ursa­chen für Stö­run­gen des Ver­dau­ungs­feu­ers lie­gen meis­tens in den Ernäh­rungs­ge­wohn­hei­ten:


  • zu gro­ße Men­gen
  • essen zur ungüns­ti­gen Zeit
  • ungüns­ti­ge Nah­rungs­mit­tel­kom­bi­na­tio­nen
  • zu viel trin­ken wäh­rend des Essens
  • unacht­sa­mes Essen

Je nach dem wie gut und schnell dei­ne Ver­dau­ung arbei­tet, wir­ken sich die­se Punk­te unter­schied­lich gra­vie­rend aus.


Zu gro­ße Men­gen

Häu­fig ist die Men­ge der Nah­rung aus­schlag­ge­bend für Ver­dau­ungs­pro­ble­me. Anzei­chen dafür kön­nen zum Bei­spiel Müdig­keit, Träg­heit Völ­le­ge­fühl oder ein unan­ge­neh­mer Druck auf dem Brust­korb sein, der sich nach dem Essen ein­stellt. Eine der wich­tigs­ten Regeln ist daher erst zu essen, wenn die vor­he­ri­ge Mahl­zeit voll­stän­dig ver­daut ist und dein Hun­ger­ge­fühl wie­der ein­setzt.


Essen zu ungüns­ti­gen Zei­ten

Gera­de Abends und Nachts soll­test du dar­auf ach­ten etwas leich­tes und gut bekömm­li­ches zu essen. Tags­über ist der Kör­per in Bewe­gung und kann auch gro­ße Nah­rungs­men­gen leich­ter ver­dau­en. Abends und nachts ist der Kör­per auf Rege­ne­ra­ti­on und Ver­ar­bei­tung der gewon­ne­nen Stof­fe ein­ge­stellt und nicht auf die Ver­dau­ung. Gera­de bei einem nächt­li­chen Essen wer­den die­se Vor­gän­ge durch­ein­an­der gebracht und es kön­nen Gift­stof­fe im Kör­per ent­ste­hen, weil die Nah­rung nicht rich­tig ver­ar­bei­tet wer­den kann.


Ungüns­ti­ge Nah­rungs­mit­tel­kom­bi­na­tio­nen

  • Rohes Obst soll­test du immer als sepa­ra­te Mahl­zeit essen und nicht mit ande­ren Lebens­mit­teln kom­bi­nie­ren. Am bes­ten eig­net sich fri­sches Obst als Zwi­schen­mahl­zeit (1,5 Stun­den nach oder vor der letz­ten bzw. nächs­ten Mahl­zeit)
  • Milch soll­test du am bes­ten nur sepa­rat und warm trin­ken
  • Hei­ße und kal­te Spei­sen in Kom­bi­na­ti­on soll­test du ver­mei­den (zum Bei­spiel hei­ßes Obst mit Eis)
  • Ver­mei­de die Kom­bi­na­ti­on aus Getrei­de mit Joghurt oder Quark
  • Koh­len­hy­dra­te und Eiweiß­pro­duk­te soll­test du nicht in gro­ßen Men­gen zusam­men essen. Zum Bei­spiel Käse mit Brot oder Kar­tof­feln
  • Eis­ge­kühl­te Geträn­ke soll­test du eben­falls mei­den, da sie das Ver­dau­ungs­feu­er löschen

Im Ayur­ve­da wer­den fri­sche und war­me Spei­sen bevor­zugt, die die Lebens­en­er­gie und das Ver­dau­ungs­feu­er stär­ken. Oft tre­ten Fol­gen ungüns­ti­ger Nah­rungs­mit­tel­kom­bi­na­tio­nen erst spä­ter auf.


Zu viel trin­ken wäh­rend des Essens

Geträn­ke wäh­rend der Mahl­zeit schwä­chen das Ver­dau­ungs­feu­er. Daher ist es sinn­voll wäh­rend des Essens höchs­tens ein Glas war­mes Was­ser oder Tee zu trin­ken. Unmit­tel­bar vor und nach der Mahl­zeit soll­test du nach Mög­lich­keit auch auf Geträn­ke ver­zich­ten, um das Ver­dau­ungs­feu­er nicht zu schwä­chen.


Unacht­sa­mes Essen

Jede Mahl­zeit soll­te nach Mög­lich­keit in Ruhe und acht­sam ein­ge­nom­men wer­den. So ist es dir auch mög­lich die Signa­le dei­nes Kör­pers wahr­zu­neh­men und zu spü­ren wann dein Sät­ti­gungs­ge­fühl ein­setzt. Unacht­sa­mes Essen führt oft zu Ver­dau­ungs­pro­ble­men. Gera­de, wenn das Essen nur schnell “rein­ge­scho­ben” wird, füh­len wir uns häu­fig unzu­frie­den nach dem Essen und der Kör­per kann die Nah­rung nicht rich­tig ver­dau­en.


Ernäh­rungs­emp­feh­lun­gen für die Doshas

Emp­feh­lun­gen für Vata

  • regel­mä­ßi­ge Mahl­zei­ten
  • Mahl­zeit in ruhi­ger Atmo­sphä­re ein­neh­men
  • kei­ne gro­ßen Men­gen wäh­rend einer Mahl­zeit
  • war­me Spei­sen und Geträn­ke bevor­zu­gen
  • tro­cke­ne und sehr schar­fe Spei­sen mei­den

Emp­feh­lun­gen für Pit­ta

  • drei regel­mä­ßi­ge Mahl­zei­ten
  • küh­len­de Spei­sen bevor­zu­gen
  • sau­re und sehr schar­fe Nah­rungs­mit­tel mei­den

Emp­feh­lun­gen für Kapha

  • nächs­te Mahl­zeit immer erst ein­neh­men, wenn das Hun­ger­ge­fühl ein­setzt
  • Zwi­schen­mahl­zei­ten mei­den
  • leich­te, war­me und tro­cke­ne Nah­rungs­mit­tel bevor­zu­gen

Yogiveda-Tagebuch

Du fühlst dich nach einer Mahl­zeit oft müde, trä­ge und voll und lei­dest regel­mä­ßig unter Blä­hun­gen? Mit dem Yogi­ve­da-Tage­buch kannst du ler­nen acht­sam zu essen und zu leben und her­aus­fin­den wel­che Lebens­mit­tel dir gut tun und wel­che du eher mei­den soll­test.


  • Fül­le täg­lich ein Blatt aus
  • Notie­re dir alles am bes­ten direkt nach jeder Mahl­zeit und ver­su­che jede Fra­ge so genau wie mög­lich zu beant­wor­ten
  • Über­prü­fen regel­mä­ßig, nach wel­chen Spei­sen dei­ne Beschwer­den auf­tau­chen

Hier kannst du dir das Yogi­ve­da-Tage­buch kos­ten­los als PDF-Datei her­un­ter­la­den.


Körper und Geist in Einklang

Du hast Lust für dei­nem Kör­per und Geist etwas Gutes zu tun? Mit der Yogi­ve­da-Kur lernst du wie du mehr auf dei­ne Bedürf­nis­se hörst und ayur­ve­di­sche Emp­feh­lun­gen in dei­nen All­tag inte­grierst. Mein Wunsch ist es, dich mit dem Kur­pro­gramm dabei zu unter­stüt­zen, dei­nen Kör­per und Geist in Ein­klang zu brin­gen und dir somit zu mehr Lebens­en­er­gie und Wohl­be­fin­den zu ver­hel­fen. Du hast Lust mehr über das Kur­pro­gramm zu erfah­ren?


Dosha-Test

Hier kannst du den kos­ten­lo­sen Dosha-Test machen und indi­vi­du­el­le Emp­feh­lun­gen hin­sicht­lich Ernäh­rung und Lebens­füh­rung erhal­ten.