Ayurvedischer Kitchari

Kit­cha­ri ist eins der bekann­tes­ten ayur­ve­di­schen Gerich­te und gilt als DAS Detox-Gericht im Ayur­ve­da. Denn im Ayur­ve­da spielt die Stär­kung unse­rer Ver­dau­ung eine zen­tra­le Rol­le, da fast alle Krank­hei­ten auf ein schwa­ches oder gestör­tes Ver­dau­ungs­feu­er zurück­zu­füh­ren sind. Um unser Agni, das Ver­dau­ungs­feu­er, zu stär­ken, spielt im Ayur­ve­da auch das The­ma Detox und Rei­ni­gung eine wich­ti­ge Rol­le. Wäh­rend einer Detox-Woche ist Kit­cha­ri auf­grund sei­ner ent­las­ten­den und ent­gif­ten­den Wir­kung ein wich­ti­ger Bestand­teil des Spei­se­plans. Gleich­zei­tig ist Kit­cha­ri beson­ders leicht bekömm­lich, ent­las­tet unse­ren Ver­dau­ungs­trakt und unter­stützt unse­ren Kör­per somit bei der Rege­ne­ra­ti­on. Außer­dem ist Kit­cha­ri auch ein tol­les Gericht für die Stär­kung unse­rer Leber.

Kitchari-Zutaten

Die Grund­zu­ta­ten von Kit­cha­ri sind Bas­ma­ti­reis, geschäl­te und hal­bier­te Mung­boh­nen, Ghee, Gemü­se und zahl­rei­chen Gewür­zen. Nach­fol­gend stel­le ich dir die ein­zel­nen Kit­cha­ri-Zuta­ten genau­er vor:


Ayurvedisches Kitchari


Mungdal

Mung­dal sind gel­be, hal­bier­te und geschäl­te Mung­boh­nen und gel­ten als die bekömm­lichs­te Hül­sen­frucht im Ayur­ve­da. Ins­be­son­de­re Vata-Men­schen ver­tra­gen Hül­sen­früch­te häu­fig nicht so gut. Aller­dings sind die hal­bier­ten gel­ben Boh­nen hier eine Aus­nah­me, denn sie sind für alle Ayur­ve­da-Typen gut geeig­net. Mung­dal erhältst du im Bio­la­den, Bio-Super­markt oder in einem indi­schen Super­markt. Soll­test du kei­ne gel­ben Mun­boh­nen fin­den, kannst du für das Kit­cha­ri auch gan­ze Mungo­boh­nen ver­wen­den. Aller­dings soll­test du die grü­nen Mung­boh­nen vor­her min­des­tens 8 Stun­den oder über Nacht in Was­ser ein­wei­chen, damit sie bekömm­li­cher werden.


Gewürze

Gewür­ze spie­len im Ayur­ve­da eine sehr gro­ße und wich­ti­ge Rol­le. Denn sie stär­ken unser Ver­dau­ungs­feu­er, kur­beln unse­ren Stoff­wech­sel an und machen Spei­sen bekömm­li­cher. Daher dür­fen Gewür­ze im Kit­cha­ri natür­lich nicht feh­len. Tra­di­tio­nell wird Kit­cha­ri meis­tens mit den klas­si­schen ayur­ve­di­schen Gewür­zen wie Kreuz­küm­mel, Kori­an­der, Kur­ku­ma, Ing­wer und Asa­foeti­da und Zimt gekocht. Mehr zu Gewür­zen erfährst du hier »


Basmatireis

Klas­sisch wird im Ayur­ve­da für das Kit­cha­ri als Getrei­de Bas­mia­ti­reis ver­wen­det. Denn Bas­mat­reis kann auf­grund sei­ner Eigen­schaf­ten bes­ser ver­daut wer­den. Voll­korn­reis ist schwe­rer zu ver­dau­en und wird daher wäh­rend einer Detox-Kur nicht empfohlen.


Ghee

Ghee spielt im Ayur­ve­da ein sehr wich­ti­ge Rol­le und ist gleich­zei­tig Lebens­mit­tel und Medi­zin. Denn es stärkt unse­re Ver­dau­ung und unser Immun­sys­tem und ist ein natür­li­ches Rasaya­na, wel­ches ver­jün­gend und zelt­rei­ni­gend wirkt. Ghee ver­bes­sert die Auf­nah­me und den Trans­port von Nähr­stof­fen und kann Lebens­mit­tel bekömm­li­cher machen. Daher gilt es als das bekömm­lichs­te Fett im Ayur­ve­da und ist für alle drei Doshas gut geeig­net. Soll­test du vegan leben, kannst du dei­nen Kit­cha­ri alter­na­tiv mit Oli­ven­öl oder Sesam­öl zube­rei­ten. Mehr zur Wir­kung von Ghee erfährst du hier »

Was macht Kitchari so besonders? 

Kit­cha­ri stellt eine aus­ge­wo­ge­ne Mahl­zeit dar, nährt unse­ren Kör­per und ent­las­tet unse­re Ver­dau­ung. Denn Kit­cha­ri ent­hält alle wich­ti­gen Bestand­tei­le und benö­tig­ten Nähr­stof­fe. Koh­len­hy­dra­te in Form von Reis, sai­so­na­les Gemü­se, pflanz­li­che Pro­te­ine (Mung­dal), gute Öle und Fet­te sowie zahl­rei­che ver­dau­ungs­stär­ken­de Gewür­ze und Kräu­ter. Mit die­sem Grund­re­zept kannst du die­ses gut bekömm­li­che ayur­ve­di­sche Gericht ganz ein­fach selbst zube­rei­ten und für jede Jah­res­zeit und Kon­sti­tu­ti­on anpassen.


Ayurvedischer Kitchari


Rezept: Grundrezept — ayurvedisches Kitchari

für 2 Personen


Dru­cken

Print Friendly, PDF & Email

Zutaten für das ayurvedische Kitchari: 

  • 50 g Mungdal
  • 50 g Basmatireis
  • ein klei­nes Stück Ingwer
  • 1 TL Ghee (für eine vega­ne Alter­na­ti­ve kannst du z.B. Sesam­öl oder Oli­ven­öl verwenden)
  • je 1 TL Kreuz­küm­mel- und Koriandersamen
  • 12 TL Kurkuma
  • 12 TL Asafoetida
  • eine Pri­se Zimt
  • Sai­so­na­les Gemü­se (z.B. Zuc­chi­ni, Möh­ren, Baby­spi­nat, Rote Bee­te, Fen­chel etc.)
  • Fri­sche Kräu­ter (z.B. Peter­si­lie, Kori­an­der, Basi­li­kum, Dill)
  • eine Pri­se Salz
  • ein Sprit­zer Zitrone
  • 400 — 500 ml Wasser

Zubereitung des Detox-Kitchari: 

  1. Zuerst Mung­dal und Bas­ma­ti­reis gut waschen.
  2. Dann Ing­wer schä­len und fein hacken. Das Gemü­se waschen, ggfs. schä­len und in klei­ne Wür­fel schneiden.
  3. Anschlie­ßend Kreuz­küm­mel- und Kori­an­der­sa­men grob mörsern.
  4. Ghee in einem Topf erhit­zen. Die gemör­ser­ten Samen kurz anrös­ten. Anschlie­ßend die rest­li­chen Gewür­ze sowie den Ing­wer und das Gemü­se dazu­ge­ben und kurz mitanrösten.
  5. Mung­dal und Bas­ma­ti­reis dazu­ge­ben und eben­falls mit anrösten.
  6. Was­ser dazu­ge­ben und das Kit­cha­ri auf mitt­le­rer Hit­ze für ca. 30 Minu­ten köcheln lassen.
  7. Anschlie­ßend mit Salz und Zitro­ne abschme­cken und nach Belie­ben fri­sche Kräu­ter dazugeben.

Yogiveda Kur — dein Detox-Programm für zu Hause

Du wünschst dir eine Kom­plett Anlei­tung inkl. Rezep­ten, Beau­ty-Anwen­dun­gen, Übun­gen und Medi­ta­tio­nen für dei­ne Detox-Woche? Dann emp­feh­le ich dir von Her­zen mein Yogi­ve­da Kurprogramm.

Weitere ayurvedische Kitchari Rezepte 

Frühlings-Kitchari

Früh­lings­zeit ist Kapha-Zeit. Der Früh­ling ist daher die opti­ma­le Zeit für eine Detox-Kur. Denn durch eine Rei­ni­gungs­kur las­sen die Schwe­re des Win­ters los und befrei­en unse­ren Kör­per von Schla­cken und Gift­stof­fen, die sich über den Win­ter ange­sam­melt haben.

Rote Beete-Kitchari

Hast du schon mal Kit­cha­ri pro­biert? Kit­cha­ri ist das Detox Gericht im Ayur­ve­da. Falls du dei­nen Kör­per ent­gif­ten möch­test, dein Ver­dau­ungs- und Immun­sys­tem stär­ken möch­test, ist Kit­cha­ri genau das Rich­ti­ge für dich. Die Haupt­zu­tat von Kit­cha­ri sind geschäl­te Mung­boh­nen (Mung-Dhal).

Herbst-Kitchari

Pas­send zum herbst­li­chen Wet­ter gibt es heu­te einen Herbst Kit­cha­ri für dich. Kit­cha­ri ist das Detox-Gericht im Ayur­ve­da und wird häu­fig auch wäh­rend der Pan­cha­k­ar­ma Kur geges­sen. Denn es besteht aus Mung­dal, Bas­ma­ti­reis, ver­schie­de­nen Gewür­zen und Gemü­se. Mung­dal gel­ten im Ayur­ve­da als die bekömm­lichs­ten Hülsenfrüchte.

Gemüse-Kitchari

Hast du schon mal Kit­cha­ri gekocht? Kit­cha­ri besteht aus Mung­dal und Bas­ma­ti­reis und wird mit ver­schie­de­nen ayur­ve­di­schen Gewür­zen gekocht. Es gleicht alle Doshas aus, besei­tigt Ama (Gift­stof­fe und Schla­cken) aus dem Kör­per und stärkt das Ver­dau­ungs­feu­er und Immun­sys­tem.