Gewürze als Heilmittel

Im Ayur­ve­da spie­len Gewür­ze beim Kochen aber auch bei kör­per­li­chen Beschwer­den eine wesent­lich wich­ti­ge­re Rol­le als in den west­li­chen Län­dern. Denn vie­le Gewür­ze wer­den auch als Heil­pflan­zen ein­ge­setzt. Eini­ge Gewür­ze sind näm­lich wah­re Wun­der­mit­tel und kön­nen bei ver­schie­de­nen Beschwer­den schnell Hil­fe leisten.

Drei wichtige Gewürze

Heu­te möch­te ich dir daher ger­ne drei der wich­tigs­ten Gewür­ze und zwar Kur­ku­ma, Ing­wer und Kreuz­küm­mel vor­stel­len und dir zei­gen, wie du sie opti­mal für dich nut­zen kannst.

KURKUMA

Kur­ku­ma gehört zu den Ing­wer­ge­wäch­sen und gilt als eines der wich­tigs­ten Gewür­ze der ayur­ve­di­schen Küche. Denn Kur­ku­ma hat eine rei­ni­gen­de Wir­kung, stärkt das Immun­sys­tem und die Leber. Zudem wirkt Kur­ku­ma aus­glei­chend auf alle drei Doshas und kann inner­lich sowie äußer­lich ange­wen­det werden.


Äußer­lich kann Kur­ku­ma ange­wen­det wer­den bei:

  • Haut­un­rein­hei­ten
  • Wun­den
  • Ent­zün­dun­gen
  • klei­ne­ren Verletzungen
  • Juck­reiz

Zube­rei­tung: Dafür mischt du Kur­ku­ma mit Was­ser oder Ghee bis es eine Pas­te ergibt und trägst es auf.


Inner­lich kann Kur­ku­ma ange­wen­det wer­den bei:

  • Hals­ent­zün­dun­gen
  • Grip­pa­len Infekten
  • Dia­be­tes
  • Athro­se
  • All­er­gien
  • Ver­dau­ungs­stö­run­gen
  • Krebs­er­kran­kun­gen (vor­beu­gend und unterstützend)

Zube­rei­tung: Dafür kochst du Kur­ku­ma mit Was­ser auf. Zusätz­lich kannst du Ing­wer und Honig dazugeben.


Hin­weis: Bei Gal­len­stei­nen, Gelb­sucht und Hepa­ti­tis soll­test du auf Kur­ku­ma verzichten.

INGWER

Ing­wer ist ein uni­ver­sel­les Heil­mit­tel. Denn es wirkt ent­gif­tend, ver­dau­ungs­för­dernd, regt den Kreis­lauf an und stärkt unser Immun­sys­tem. War­mes Ing­wer­was­ser ist beson­ders für Vata und Kapha-Men­schen sehr gut geeig­net, da es eine wär­men­de Wir­kung hat und die Ver­dau­ung anregt. Um dei­ne Ver­dau­ung und dei­nen Appe­tit anzu­re­gen, kannst du zum Bei­spiel vor dem Essen eine Schei­be Ing­wer mit Stein­salz essen.


Ing­wer kann ange­wen­det wer­den bei:


Zube­rei­tung: Ing­wer schä­len und klein ras­peln und in hei­ßem Was­ser auf­ko­chen. Je nach Bedarf kannst du etwas Honig dazugeben. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀


Hin­weis: Pit­ta-Men­schen soll­ten Ing­wer auf­grund der erhit­zen­den Wir­kung nur in Maßen ver­wen­den. Bei Pit­ta Krank­hei­ten wie Über­säue­rung, Gal­len­stei­nen und Haut­ent­zün­dun­gen soll­test du Ing­wer nicht verwenden.

KREUZKÜMMEL

Kreuz­küm­mel ist eines der ältes­ten Gewür­ze der Welt und gleicht alle drei Doshas aus. Er hilft beson­ders gut bei Ver­dau­ungs­pro­ble­men. Außer­dem regt Kreuz­küm­mel den Appe­tit an, wirkt krampf­lö­send und stärkt den Geist. Du kannst nach dem Essen einen hal­ben Tee­löf­fel Kreuz­küm­mel­sa­men kau­en oder du berei­test dir einen Ver­dau­ungs­tee aus Koriander‑, Fen­chel- und Kar­da­mo­m­sa­men zu. Der Tee hilft bei Blä­hun­gen, Krämp­fen und Übel­keit. Kreuz­küm­mel kannst du auch wun­der­bar zum Kochen ver­wen­den, denn das Aro­ma des Küm­mels kann sich durch das Anbra­ten in Ghee sehr gut ent­fal­ten. Durch die Zuga­be von Kreuz­küm­mel wer­den zum Bei­spiel Kohl­ge­rich­te und Hül­sen­früch­te bekömmlicher.


Kreuz­küm­mel kann ange­wen­det wer­den bei:

  • Ver­dau­ungs­pro­ble­men
  • Magen­krämp­fen
  • Mens­trua­ti­ons­krämp­fen
  • Bla­sen­ent­zün­dun­gen

Zube­rei­tung: Für den Ver­dau­ungs­tee: Koche je 1⁄4 TL Kreukümmel‑,Koriander- und Fen­chel­sa­men zusam­men mit 250 ml Was­ser auf. Sie­be den Tee ab und trin­ke ihn warm.


Hin­weis: Du kannst alle drei Gewür­ze auch in dei­nen täg­li­chen Mahl­zei­ten als Gewürz­mi­schung integrieren.

Ayurvedische Kochkurse

Ayurvedische Kochkurse


Du möch­test die ayur­ve­di­sche Küche ent­de­cken, mehr über die Wir­kung ein­zel­ner Gewür­ze erfah­ren und Tipps für eine ayur­ve­di­sche Ernäh­rung erhal­ten? Dann sicher dir ger­ne dein Ticket für mei­nen nächs­ten Koch­kurs. In der Nähe von Köln ver­an­stal­te ich regel­mä­ßig Kochkurse.


In dem Koch­kurs geht es um:

  • Was ist Ayur­ve­da und was sind die drei Doshas?
  • Wel­che Kräu­ter, Gewür­ze & Lebens­mit­tel eig­nen sich für wel­che Konstitution?
  • Was ist die ayur­ve­di­sche Ernährung?

Der Koch­kurs beinhaltet:

  • Zube­rei­tung eines ayur­ve­di­schen Menüs & ayur­ve­di­scher Getränke
  • Her­stel­lung einer Gewürzmischung
  • Koch­heft mit allen Rezep­ten zum Kochkurs