Agni - Stärke dein Verdauungsfeuer!

Das Agni, unser Ver­dau­ungs­feu­er spielt im Ayur­ve­da eine zen­tra­le Rol­le. Unter dem Begriff “Agni” ver­steht man aber nicht nur die Ver­dau­ung, son­dern alle Stoff­wech­sel­ak­ti­vi­tä­ten unse­res Kör­pers. Das Agni ist also nicht nur für die Ver­dau­ung, son­dern auch für die Auf­nah­me und Ver­ar­bei­tung der Nähr­stof­fe zustän­dig. Wenn unser Ver­dau­ungs­feu­er nicht rich­tig funk­tio­niert, kön­nen sich Gift­stof­fe (Ama) im Kör­per ansam­meln und Krank­hei­ten ent­ste­hen. Daher ist der Zustand unse­res Agni im Ayur­ve­da so wichtig.

Bedeutung von Agni und Ama

Unser Agni steu­ert alle Umwand­lungs­pro­zes­se im Kör­per. Es ist ver­ant­wort­lich für die Umwand­lung der Nah­rung und die Auf­nah­me und Ver­ar­bei­tung der Nähr­stof­fe. Agni hat alle Eigen­schaf­ten des Feu­er Ele­ments. Es ist tro­cken, heiß, leicht, beweg­lich und durch­drin­gend. Zahl­rei­che Kör­per­funk­tio­nen und Pro­zes­se wie die Regu­lie­rung unse­rer Kör­per­tem­pe­ra­tur, der Auf­bau unse­rer Gewe­be, unse­re Immun­kraft und auch unse­re kör­per­li­che Kraft sind vom Zustand unse­res Ver­dau­ungs­feu­ers abhän­gig. Unser Agni besteht aus vie­len ein­zel­nen Ver­dau­ungs­feu­er. Das Agni des pri­mä­ren Stoff­wech­sel heißt Jatha­ragni und befin­den sich im Magen und Dünn­darm. Wenn unse­re Ver­dau­ung ein­wand­frei funk­tio­niert, kön­nen alle auf­ge­nom­me­nen Nähr­stof­fe ver­ar­bei­tet wer­den und wir füh­len uns gesund und zufrie­den. Aller­dings kann ein schwa­ches Agni zu einer Ansamm­lung von Gift­stof­fen — Ama — führen.

Ama heißt wort­wört­lich über­setzt “roh, unver­daut”. Im Ayur­ve­da bezeich­net man Stoff­wech­sel­ab­la­ge­run­gen als Ama. Umgangs­sprach­lich spricht man auch häu­fig von Gift­stof­fen oder Schla­cken. Je schwa­cher unser Agni ist, des­to mehr Ama kann sich im Kör­per ansam­meln. Ama kann sich im Kör­per zum Bei­spiel durch star­ke Müdig­keit, Ver­dau­ungs­pro­ble­me, Ener­gie­lo­sig­keit, über­rei­chen­der Schweiß und Stuhl, Appe­tit­lo­sig­keit und durch Träg­heit und Antriebs­lo­sig­keit bemerk­bar machen. Hier erfährst du mehr zum The­ma “Ama” »


Rege deinen Stoffwechsel an mit Ayurveda


Wie kannst du mit Ayurveda dein Agni anregen?

Der Fokus im Ayur­ve­da liegt auf der Stär­kung unse­res Agni. Denn wenn unser Agni ein­wand­frei funk­tio­niert, kön­nen wir so der Ent­ste­hung von Ama vor­beu­gen. Eine zen­tra­le Rol­le bei der Stär­kung unse­res Agni spielt die Ernährung.Und nicht nur die Aus­wahl der rich­ti­gen Lebens­wei­se ent­schei­det über den Zustand unse­res Ver­dau­ungs­feu­ers, son­dern auch eine acht­sa­me Zube­rei­tung und Nah­rungs­auf­nah­me trägt zur Stär­kung unse­res Agni bei.

Wähle die richtigen Lebensmittel aus

Wäh­le fri­sche Nah­rungs­mit­tel aus, inte­grie­re anre­gen­de Gewür­ze und die 6 Geschmacks­rich­tun­gen in dei­ne Mahlzeiten.Bei der Zusam­men­stel­lung unse­rer Mahl­zeit soll­ten wir immer den Zustand unse­res Ver­dau­ungs­feu­ers berück­sich­ti­gen. Als all­ge­mei­ne Emp­feh­lung gilt: Bevor­zu­ge Spei­sen, die frisch, warm und gut bekömm­lich sind. 

Nimm deine Mahlzeiten zu den richtigen Zeiten ein

Neh­me drei regel­mä­ßi­ge Mahl­zei­ten zu dir und iss mit­tags dei­ne Haupt­mahl­zeit. Denn zur Mit­tags­zeit ist unser Ver­dau­ungs­feu­er am stärks­ten aus­ge­prägt. Zur Früh­stücks­zeit und zum Abend­essen ist unser Agni eher schwä­cher. Daher emp­fiehlt der Ayur­ve­da zu die­sen Mahl­zei­ten war­me und leich­te Spei­sen. Zahl­rei­che ayur­ve­di­sche Rezep­te fin­dest du hier »

Achte auf die richtige Menge

Fül­le dei­nen Magen nur zu 34, damit die Ver­dau­ungs­funk­ti­on nicht gestört wird. Zu gro­ße Por­tio­nen kön­nen nach dem Essen zu Müdig­keit und einem Völ­le­ge­fühl füh­ren. Eine Mahl­zeit soll­te in zwei Hand­flä­chen pas­sen, damit sie gut ver­daut wer­den kann. Nach dem Essen soll­test du dich vol­ler Ener­gie fühlen. 

Reduziere Getränke während der Mahlzeit

Trin­ken wäh­rend der Mahl­zeit beein­träch­tigt unser Ver­dau­ungs­feu­er. Daher emp­fiehlt der Ayur­ve­da, das wir min­des­tens 30 Minu­ten vor und nach dem Essen auf Geträn­ke ver­zich­ten. Und auch wäh­rend des Essens soll­ten wir maxi­mal ein hal­bes Glas war­mes Was­ser oder Tee trin­ken, um unser Agni nicht zu schwächen.

Entlaste deine Verdauung regelmäßig

Gönn’ dei­ner Ver­dau­ung regel­mä­ßig eine Pau­se und lege einen Detox-Tag ein. Durch regel­mä­ßi­ge Ent­las­tungs­ta­ge unter­stüt­zen wir die natür­li­che Rei­ni­gung unse­res Kör­pers. Auch eine ayur­ve­di­sche Detox-Woche trägt zur Stär­kung unse­res Ver­dau­ungs­feu­ers bei und lei­tet Gift­stof­fe und Schla­cken aus dem Kör­per aus.


Gewürze im Sommer


Anregende Gewürze für ein starkes Agni

Und auch Gewür­ze spie­len bei der Anre­gung unse­res Ver­dau­ungs­feu­ers eine gro­ße Rol­le. Zu anre­gen­den und ver­dau­ungs­för­dern­den Gewür­zen zäh­len zum Bei­spiel Kur­ku­ma, Kori­an­der, Kreuz­küm­mel, Fen­chel, Zimt und Ing­wer. Die­se Gewür­ze sind für alle Ayur­ve­da Typen gut geeig­net. Im All­tag kannst du die­se Gewür­ze in dei­ne Küche inte­grie­ren. Du kannst dir aus die­sen Gewür­zen zum Bei­spiel auch einen ayurv­di­schen Detox-Tee oder einen Agni-Trunk her­stel­len, um dei­nen Stoff­wech­sel anzu­re­gen oder tags­über war­mes Ing­wer­was­ser trin­ken, um dei­nen Stoff­wech­sel zu stärken.

Das Verdauungsfeuer & die drei Doshas

Je nach Kon­sti­tu­ti­ons­typ ist dei­ne Ver­dau­ung unter­schied­lich stark aus­ge­prägt. Ein Pit­ta-Typ hat zum Bei­spiel in der Regel eine sehr star­ke und gute Ver­dau­ung. Kapha-Typen hin­ge­gen haben eine lang­sa­me Ver­dau­ung und benö­ti­gen zwi­schen den Mahl­zei­ten mehr Zeit, um die vor­her­ge­gan­ge­nen Mahl­zeit zu ver­dau­en. Vata-Typen haben eher eine unre­gel­mä­ßig Ver­dau­ung. Daher sind regel­mä­ßi­ge Mahl­zei­ten und appe­tit­an­re­gen­de Maß­nah­men für den Vata-Typ sehr wich­tig, um das Ver­dau­ungs­feu­er anzu­re­gen. Hier kannst du mei­nen kos­ten­lo­sen Dosha-Test machen »

Wie kannst du Ama reduzieren?

Um Ama aus­zu­lei­ten und gleich­zei­tig dei­nen Stoff­wech­sel anzu­re­gen, ist eine Detox-Kur ide­al. Das kann eine mehr­tä­gi­ge ayur­ve­di­sche Detox-Kur zu Hau­se sein, oder auch ein regel­mä­ßi­ger Detox-Tag. Auch durch die regel­mä­ßi­ge Zube­rei­tung von Detox-Gerich­ten und Geträn­ken wie Kit­cha­ri, Detox-Sup­pen und Detox-Tees  kannst du Ama redu­zie­ren und dein Agni stär­ken. Hier fin­dest du zahl­rei­che ayur­ve­di­sche Detox-Rezepte »

Yogiveda Kur — Deine Detox-Anleitung für zu Hause

Du möch­test Ama aus­lei­ten, dei­ne Ver­dau­ung stär­ken und dei­nen Stoff­wech­sel anre­gen? Dann hol’ dir jetzt die Yogi­ve­da Kur. Auf über 90 Sei­ten erhältst du eine Kom­plett-Anlei­tung für dei­ne Detox-Woche inkl. ayur­ve­di­scher Rezep­te, Beaut­y­an­wen­dun­gen und Meditationen.