Tipps für den Winter

Im Win­ter kommt alles zur Ruhe. In der Natur wird es ruhi­ger, vie­le Tie­re hal­ten ihren Win­ter­schlaf und auch wir sind meis­tens nicht mehr so aktiv. Denn im Win­ter fehlt es uns an Licht und Wär­me. Die­ser Man­gel führt häu­fig zu depres­si­ven Ver­stim­mun­gen. Daher ist es zu die­ser Jah­res­zeit beson­ders wich­tig unse­re Ener­gie auf uns zu rich­ten und uns gut um uns zu küm­mern. Beson­ders für Vata-Men­schen ist die kal­te Jah­res­zeit eine Her­aus­for­de­rung, da sie im Win­ter schnell frie­ren und anfäl­li­ger für Krank­hei­ten sind.

Erkrankungen in der kalten Jahreszeit

Am Anfang des Win­ters ist das Kli­ma meis­tens tro­cken, dann herrscht Vata vor und muss aus­ge­gli­chen wer­den. Oft kommt es in die­ser Zeit zu Haut­tro­cken­hei­ten. Wenn es lang­sam Rich­tung Früh­ling geht und das Wet­ter feuch­ter wird, steht der Aus­gleich von Kapha im Vor­der­grund. In die­ser Zeit lei­den wir häu­fig unter Erkäl­tun­gen mit viel Schleim­bil­dung. Um den kal­ten Eigen­schaf­ten des Win­ters ent­ge­gen­zu­wir­ken sind beson­ders war­me, feuch­te und öli­ge Nah­rungs­mit­tel hilf­reich, das sie Vata aus­glei­chen. Unser Agni ist im Win­ter rela­tiv stark, sodass auch reich­hal­ti­ge Mahl­zei­ten gut ver­daut wer­den kön­nen. Äußer­lich wär­men wir unse­ren Kör­per im Win­ter mit dicker Klei­dung. Inner­lich müs­sen wir mit war­men Spei­sen und Geträn­ken für aus­rei­chend Wär­me sor­gen. Kal­te Nah­rungs­mit­tel wie Salat und Milch­pro­duk­te soll­ten beson­ders im Win­ter gemie­den wer­den, da die­se Vata und Kapha erhöhen.

Da wir im Win­ter nur wenig Son­nen­stun­den zur Ver­fü­gung haben, ist es extrem wich­tig, die­se Son­nen­stun­den nach Mög­lich­keit so gut es geht zu nut­zen. Und wenn man gut ein­ge­packt ist und sich anschlie­ßend einen war­men Tee zube­rei­tet, kann ein Win­ter­spa­zier­gang sehr wohl­tu­end sein 🙂

10 wertvolle ayurvedische Tipps für den Winter

  • Nimm haupt­säch­lich war­me gut gewürz­te Spei­sen wie Sup­pen und Ein­töp­fe zu dir und bevor­zu­ge öli­ge, feuch­te und wär­men­de Nah­rungs­mit­tel. Bevor­zu­ge Nah­rungs­mit­tel, die eine erden­de Wir­kung auf Vata haben wie zum Bei­spiel: Rote Bee­te, Sel­le­rie, Pas­ti­na­ken, Karot­ten, Spi­nat, Mungo­boh­nen, Reis, Din­kel, Ghee, Äpfel, Nüs­se, Sesam, war­me Milch mit Muskatnuss
  • Bevor­zu­ge war­me Geträn­ke wie Ing­wer­tee, Agni-TrunkKräu­ter­tee mit wär­men­den Kräu­tern wie Zimt, Kar­da­mom oder Ing­wer oder trin­ke war­mes abge­koch­tes Wasser.
  • War­me Ölmas­sa­gen sind auch im Win­ter sehr wohl­tu­end für den Kör­per, da sie Vata beru­hi­gen und gegen Haut­tro­cken­heit helfen.
  • Wenn du Yoga prak­ti­zierst wir­ken inten­si­ve Yoga­übun­gen wie zum Bei­spiel der Son­nen­grü­ße aktivierend.
  • Medi­ta­ti­on & Pra­na­ya­ma­übun­gen hel­fen dir dabei den Geist zu beru­hi­gen und dein Ner­ven­sys­tem zu stärken.
  • Ver­su­che jeden Son­nen­strahl aus­zu­kos­ten und gestal­te dir dei­ne Aben­de schön und gemütlich.
  • Gön­ne dir ab und zu ein Ent­span­nungs- oder Fuß­bad mit getrock­ne­ten Kräu­tern oder Aro­ma­ölen. Um Kapha und Vata aus­zu­g­ei­chen eig­nen sich Ros­ma­rin, Wachol­der, San­dorn und Lavendel.
  • Aus­rei­chend Schlaf ist im Win­ter beson­ders wich­tig, da unser Kör­per in die­ser Zeit viel Schlaf braucht, um sei­ne Kraft­re­ser­ven aufzubauen.
  • Nasen­spü­lun­gen hel­fen dir, Erkäl­tun­gen vor­zu­beu­gen und dei­ne Atem­we­ge zu pfle­gen, da die­se im Win­ter sehr anfäl­lig für Erkran­kun­gen sind.
  • Im Win­ter soll­test du Gewür­ze wie Ing­wer, Kur­ku­ma, Asa­foeti­da, Zimt, Kar­da­mom, Kreuz­küm­mel, Peter­si­lie und Dill bevorzugen.

Die­se Tipps sind beson­ders für Men­schen mit Vata und Kapha Kon­sti­tu­ti­on sehr wich­tig. Pit­ta Men­schen kom­men im Win­ter meis­tens sehr gut klar, da sie viel Feu­er in sich haben.

Wei­te­re ayur­ve­di­sche Tipps zur Ernäh­rung im Win­ter fin­dest du hier »