KAPHA

Kapha ist das Struk­tur- und Sta­bi­li­täts­prin­zip. Kapha ist kalt, schwer, ölig, sta­bil, weich, glatt. Kapha ist ver­ant­wort­lich für Bewe­gungs­ab­läu­fe des Darms. Sta­bi­li­tät, Geduld und Gedäch­nis­stär­ke sind von Kapha abhän­gig. Der obe­re Bereich des Kör­pers wird Kapha zugeordnet.

Psychische Merkmale
  • ver­ant­wor­tungs­be­wusst
  • lang­sa­me und sorg­fäl­ti­ge Arbeitsweise
  • gedul­dig und ruhig
  • har­mo­nie­be­dürf­tig
  • lang­sa­me­re Auffassungsgabe
  • käl­te- und feuchtigkeitsempfindlich
  • kocht und isst gerne
  • sta­bi­le Freundschaften
Körperliche Merkmale
  • kräf­ti­ge und gro­ße Figur
  • dunk­le und dicke Haa­re, oft lockig
  • gro­ße Hän­de und Füße, dicke Nägel
  • gro­ßes und wei­ches Gesicht
  • feuch­te und gro­ße Augen
  • strah­len­de Zähne
  • vol­le Lippen
  • hel­le und küh­le Haut
Kapha-Störung
  • Träg­heit und Antriebslosigkeit
  • Übel­keit und Völ­le­ge­fühl nach dem Essen
  • Zys­ten
  • star­ke Müdig­keit und über­mä­ßi­ges Schlafbedürfnis
  • Über­ge­wicht
  • Schleim­bil­dung
  • Was­ser­an­samm­lun­gen
Empfehlung für Kapha
  • 6 bis 7 Stun­den Schlaf
  • 2 bis 3 regel­mä­ßi­ge Mahl­zei­ten (Zwi­schen­mahl­zei­ten meiden)
  • aus­rei­chend Bewe­gung und sport­li­che Betätigung
  • Milch­pro­duk­te reduzieren
  • Mit­tags­schlaf meiden
  • Regel­mä­ßi­ge Fas­ten­ta­ge ein­pla­nen, um die Ver­dau­ung zu entlasten
  • fri­sche und leich­te Lebens­mit­tel bevorzugen
Die Jahreszeiten und die Kapha Konstitution

Kapha steigt vor allem bei feuch­tem und kal­ten Wet­ter an, also nor­ma­ler­wei­se im Früh­ling, Herbst und Win­ter. Wäh­rend der kal­ten und nas­sen Jah­res­zeit haben sie häu­fig mit Erkäl­tun­gen, Müdig­keit, Bron­chi­tis und Gewichts­zu­nah­me zu kämp­fen. Des­halb soll­ten Kapha-Men­schen vor­wie­gend war­me und leich­te Nah­rung zu sich neh­men sowie auf Ruhe­pha­sen und Ent­span­nung ach­ten. Sie füh­len sich bei war­men Jah­res­zei­ten am wohls­ten und lie­ben daher den Sommer.