Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Allgemein

Bewusste Ernährung mit Ayurveda — Anfängertipps

Bewusste Ernährung

Bewusste Ernährung mit Ayurveda — Anfängertipps

06 Februar 2019

yogiveda

Vie­le Men­schen den­ken, dass eine ayur­ve­di­sche Ernäh­rung viel Dis­zi­plin erfor­dert und man auf vie­le Nah­rungs­mit­tel ver­zich­ten muss. Das ist ganz und gar nicht der Fall.

Im Ayur­ve­da gibt es kei­ne Ver­bo­te, ledig­lich Emp­feh­lun­gen bezüg­lich einer bewuss­ten Ernäh­rung & Lebens­wei­se. Ayur­ve­da hilft dir dabei acht­sam mit dei­nem Kör­per umzu­ge­hen und das rich­ti­ge Maß zu fin­den. Denn alle ayur­ve­di­schen Emp­feh­lun­gen haben die Absicht, dass du dei­ne Bedürf­nis­se wahr­nimmst und lernst was dei­nem Kör­per & Geist gut tut. Vie­le Men­schen haben ver­lernt auf ihren Kör­per zu hören und wis­sen gar nicht genau was ihnen gut bekommt und was nicht.

In die­sem Blog­ar­ti­kel möch­te ich mit dir ein paar wich­ti­ge Emp­feh­lun­gen der ayur­ve­di­schen Ernäh­rung tei­len, die dir den Ein­stieg zu einer bewuss­te­ren Ernäh­rung erleich­tern.

Regelmäßige & warme Mahlzeiten bevorzugen

Im Ayur­ve­da sind regel­mä­ßi­ge und war­me Mahl­zei­ten das A und O für eine gesun­de Ver­dau­ung und ein gut funk­tio­nie­ren­des Ver­dau­ungs­feu­er.

  • Die bes­te Früh­stücks­zeit liegt zwi­schen 8.00 – 9.00 Uhr. Zu die­ser Zeit herrscht Kapha vor daher soll­test du zum Früh­stück ein war­mes und leich­tes Früh­stück bevor­zu­gen. Beson­ders bei Ver­dau­ungs­pro­ble­men ist die­se Emp­feh­lung sehr hilf­reich.
  • Das Mit­tag­essen stellt die Haupt­mahl­zeit dar und soll­te nach Mög­lich­keit zwi­schen 12.30 – 14.00 Uhr ein­ge­nom­men wer­den. Zu die­ser Zeit ist unser Ver­dau­ungs­feu­er stark aus­ge­prägt. Daher kön­nen auch grö­ße­re Por­tio­nen gut ver­daut wer­den.
  • Zum Abend­essen herrscht wie­der Kapha vor. Daher sind auch hier wie­der war­me und leich­te Spei­sen wich­tig. Opti­mal sind Sup­pen, Ein­töp­fe oder Reis­ge­rich­te. Zwi­schen dem Abend­essen und dem Schla­fen­ge­hen soll­ten min­des­tens 2–3 Stun­den lie­gen. Die opti­ma­le Zeit für das Abend­essen liegt zwi­schen 18.00 und 19.00 Uhr. So hat unse­re Ver­dau­ung genü­gend Zeit die Mahl­zeit zu ver­ar­bei­ten.

Ungünstige Lebensmittelkombinationen meiden

Bestimm­te Lebens­mit­tel ver­än­dern in Kom­bi­na­ti­on ihre Eigen­schaft und sind daher nicht gut ver­träg­lich.

  • Rohes Obst soll­test du nicht mit ande­ren Lebens­mit­teln kom­bi­nie­ren. Am bes­ten eig­net sich fri­sches Obst als Zwi­schen­mahl­zeit.
  • Milch soll­te eben­falls nicht mit ande­ren Lebens­mit­teln kom­bi­niert wer­den. Am bekömm­lichs­ten ist Milch, wenn sie warm und mit Gewür­zen getrun­ken wird.
  • Die Kom­bi­na­ti­on von sehr hei­ßen und kal­ten Spei­sen soll­test du mei­den (zum Bei­spiel Eis mit hei­ßem Obst).
  • Ver­mei­de die Kom­bi­na­ti­on aus Getrei­de mit Joghurt oder Quark.
  • Koh­len­hy­dra­te und Eiweiß­pro­duk­te soll­test du nicht in gro­ßen Men­gen zusam­men essen (zum Bei­spiel Käse mit Brot oder Kar­tof­feln).
  • Eis­ge­kühl­te Geträn­ke soll­test du mei­den, da sie das Ver­dau­ungs­feu­er schwä­chen.

Achtsamkeit beim Essen

Acht­sa­mes Essen spielt fast genau­so eine wich­ti­ge Rol­le wie gesun­des Essen. Ver­su­che dir für jede Mahl­zeit und auch für die Zube­rei­tung der Spei­sen aus­rei­chend Zeit zu neh­men und genie­ße jeden Bis­sen.

  • Ver­su­che dei­ne Mahl­zei­ten frisch und lie­be­voll zuzu­be­rei­ten.
  • Nimm dei­ne Mahl­zeit in einer ruhi­gen und ange­neh­men Atmo­sphä­re ein.
  • Lass dir aus­rei­chend Zeit für dei­ne Mahl­zeit.
  • Trin­ke mög­lichst wenig bis gar nichts wäh­rend der Mahl­zeit. Beson­ders auf kal­te Geträn­ke soll­test du ver­zich­ten, da sie das Ver­dau­ungs­feu­er schwä­chen. Wenn du nicht kom­plett auf Geträn­ke wäh­rend des Essens ver­zich­ten möch­test, ist ein Glas war­mes Was­ser oder Kräu­ter­tee gut geeig­net.

Verdauungsfeuer stärken

Unser Ver­dau­ungs­feu­er ist an allen ent­schei­de­nen Vor­gän­gen in unse­rem Kör­per betei­ligt. Daher ist eine Stär­kung des Agnis beson­ders wich­tig, denn laut Ayur­ve­da ent­ste­hen fast alle Krank­hei­ten auf­grund einer gestör­ten Ver­dau­ung.

  • Trin­ke tags­über viel abge­koch­tes Was­ser oder Ing­wer­was­ser, um das Ver­dau­ungs­feu­er zu stär­ken.
  • Nimm dei­ne nächs­te Mahl­zeit erst ein, wenn du Hun­ger ver­spürst.
  • Lege regel­mä­ßig einen Kit­cha­ri-Fas­ten­tag ein. Beson­ders nach Fest­ta­gen oder stres­si­gen Pha­sen, in denen wir uns nicht beson­ders gesund ernährt haben, ist ein Kit­cha­ri-Fas­ten­tag sehr wohl­tu­end für den Kör­per.

Das Yogiveda-Tagebuch — Bewusste Ernährung

Um dir den Ein­stieg zu einer bewuss­te­ren Ernäh­rung zu erleich­tern, habe ich eine kos­ten­lo­se PDF zum Down­load für dich erstellt — das Yogi­ve­da-Tage­buch. Das Tage­buch soll dir dabei hel­fen, dei­ne Bedürf­nis­se wahr­zu­neh­men und zu erken­nen wel­che Beschwer­den nach wel­chen Lebens­mit­teln und Spei­sen auf­tre­ten. Du kannst die Datei für eine Woche aus­fül­len und dei­ne Bedürf­nis­se & dein Wohl­be­fin­den genau beob­ach­ten.


Ayurveda Workshop


AYURVEDA WORKSHOPS

Du möch­test mehr über die ayur­ve­di­sche Ernäh­rung erfah­ren und die ayur­ve­di­sche Küche ent­de­cken?

Ich ver­an­stal­te regel­mä­ßig Ayur­ve­da Work­shops & Koch­kur­se in der Nähe von Köln. Wei­te­re Infos & Ter­mi­ne fin­dest du auf mei­ner Web­sei­te. Bei Fra­gen kannst du mir ger­ne eine E-Mail an hallo@yogiveda.de schrei­ben.